„Endlich ist wieder Fasching“ – diesen Satz h├Ârt man von vielen Menschen, aber nicht von allen. Besonders, weil der Karneval ein so kontroverses Thema ist, ist oft nicht klar, welche Verhaltensregeln in der Faschingszeit eigentlich gelten. Denn Arbeitnehmer d├╝rfen zwar einiges, aber nicht alles.


Wer Fasching feiern m├Âchte, sollte sich Urlaub nehmen


Oft wird angenommen, Rosenmontag und Faschingsdienstag seien in Deutschland offizielle Feiertage. Dieser Irrglaube resultiert jedoch eher aus dem Verhalten der Menschen, das einem Ausnahmezustand ├Ąhnelt, und entspricht nicht der Wahrheit. An den Karnevalstagen musst du deshalb trotzdem zur Arbeit erscheinen wie an jedem anderen Tag auch – es sei denn, du hast dir frei genommen.

Darf ich mich auf der Arbeit verkleiden?

Am wichtigsten ist im Fasching nat├╝rlich ein tolles Kost├╝m. Ein Recht darauf, sich am Arbeitsplatz zu verkleiden, gibt es nicht, das hei├čt, du solltest lieber nachfragen, bevor du im Kost├╝m erscheinst. Hat der Arbeitgeber es aber gestattet, ist nichts falsch daran, als Cowboy oder Elfe im B├╝ro zu erscheinen.

Auf folgende Punkte solltest du allerdings immer achten:

– W├Ąhle kein zu freiz├╝giges Kost├╝m. Das gilt als anst├Â├čig und wird deinem weiteren Karriereweg nicht gut tun.

– Das Kost├╝m sollte keine Anspielung auf andere Mitarbeiter sein und diese dadurch verletzen. So ist zum Beispiel eine Verkleidung als „Putzfrau“ sicher tabu.

– Tr├Ągst du im Betrieb Schutzkleidung, darf deren Wirkung nicht durch dein Kost├╝m oder einen Teil davon eingeschr├Ąnkt werden.

Drei Do’s in der Faschingszeit am Arbeitsplatz

Do: Luftschlangen und Konfetti
Dekorationen wie Luftschlangen oder Konfetti sind grunds├Ątzlich erlaubt. Es darf allerdings nichts besch├Ądigt werden, zum Beispiel durch das Werfen von Konfetti in oder auf eine Maschine. Au├čerdem musst du den durch dich entstandenen Abfall wieder wegr├Ąumen.

Do: Witze machen
Zum Fasching geh├Ârt selbstverst├Ąndlich auch ausgelassenes Lachen, und damit auch die Witze. Die d├╝rfen allerdings nicht anst├Â├čig sein, das bedeutet, sie sollten wieder auf sexuelle Themen noch auf das Privatleben anderer Mitarbeiter anspielen.

Do: Toleranz mitbringen
Auch wenn du Faschings-Fan bist, gilt das vermutlich nicht f├╝r jeden deiner Kollegen. Behalte daher stets im Kopf, dass jemand von deiner Feierlaune genervt sein k├Ânnte, und provoziere dein Umfeld nicht.

Drei Dont┬┤s in der Faschingszeit am Arbeitsplatz


Don’t: Krawatte abschneiden
Das Stutzen der Krawatte durch die N├Ąrrinnen geh├Ârt f├╝r viele Menschen an Fasching dazu. Es kann allerdings auch in einer Klage wegen Sachbesch├Ądigung und der Verletzung pers├Ânlichen Eigentums resultieren – und in einer K├╝ndigung, wenn die Krawatte deinem Chef geh├Ârt.

Don’t: B├╝tzchen geben
Auch die B├╝tzjen, also die kleinen K├╝sschen auf die Wange, galten lang als gew├Âhnlicher Teil des Karnevals. Heute ist klar, dass dazu immer eine Einwilligung geh├Ârt. Bist du nicht sicher, ob dein Gegen├╝ber mit dem K├╝sschen einverstanden ist, lass es daher lieber sein.

Don’t: Alkohol trinken
Alkohol w├Ąhrend der Arbeitszeit gilt als schwerwiegender Pflichtversto├č, auch w├Ąhrend des Faschings. Du kannst abgemahnt, aber auch gek├╝ndigt werden. Verlege das Trinken daher lieber in deine Freizeit.